Fadentechnik mit der Stickmaschine

Seit jeher bin ich begeisterte Anhängerin von freistehenden Stickmustern. Meistens fällt mir erst kurz vor Fertigstellung des Weihnachts- bzw. Ostergesteckes ein, dass sich Anhänger hier gut machen würden.

Die hier gezeigte Art ist sehr schnell fertig und gelingt auch noch in letzter Minute.

In den Rahmen wasserlösliches Trägermaterial einspannen, ich habe hier das Solvy Ultra verwendet, denn es perforiert garantiert nicht.
Die erste Farbe der Datei sticken und den Rahmen aus der Halterung nehmen.
Die Stickfläche und auch rundherum mit Sprühkleber besprühen.
Und jetzt lose Fadenreste, dünne Strickgarne, Effektgarne oder einfach Nähfäden fallen lassen. Kleine Unregelmäßigkeiten etwas zurechtzupfen.
Oben drüber wird eine dünne Schicht wasserlösliche Folie gelegt und leicht angedrückt.
Den Stickrahmen wieder in den Stickarm hängen und die zweite Farbe sticken.
Die Folie aus dem Rahmen lösen
und genau ausschneiden.
Die fertige Stickerei in Wasser legen, bis sich die Folie gelöst hat, vorsichtig auf einem Küchenkrepp abtupfen und trocknen lassen. Nach dem Trocknen noch mit einem Dampfbügeleisen bügeln und fertig ist der Anhänger.

Und wenn ihr Lust bekommen habt, könnt ihr euch  hier die Stickdateien runterladen.

Viel Spaß beim Nacharbeiten.