Einzelmotiv-Norweger

Norwegermuster mit der Strickmaschine sind technisch auch für Anfänger leicht zu bewältigen. Manchmal jedoch ist es auch sehr wirkungsvoll, nur ein Einzelmotiv, oder auch eine Kombination, einzustricken

Je nach Maschine wird die Position des Musters festgelegt. Bei Lochkartenmaschinen müssen die Einzelmotivleisten aufgesteckt werden, bei den Elektronikmaschinen ist die Position frei wählbar. Am Schlitten wird der Wechselschalter auf KCII gestellt und eine Reihe gestrickt, die erste Musterreihe ist vorgewählt.

 

Schmuckwolle einfädeln, Taste zum Norwegerstricken drücken (die obere der beiden mittleren Tasten), eine Reihe stricken.

Von der Grundwolle ca. einen Meter abschneiden und spalten. In die zweite Nadel links und in die zweite Nadel rechts neben dem Muster (Nadel muss in Position B stehen) den gespaltenen Faden hängen und wieder eine Reihe stricken, Faden wieder einhängen.

Sehr hilfreich ist es, an die herabhängenden Fäden je eine Wäscheklammer zu hängen, so kann sich der Faden nicht so leicht im Abstreifer verfangen.

 

Wenn eine Motivgruppe gestrickt wird (wie bei diesem Beispiel), ist es ratsam, für jede Figur einen extra Faden zu nehmen, da so auch die Spannfäden dazwischen etwas fixiert werden.

So reihenweise weiterstricken, bis das Motiv fertig ist. In der nächsten Reihe die geteilten Fäden nochmals durch Einhängen fixieren und das Strickstück fertig stellen.